Share

Gendergerechtigkeit als Beitrag zu einer erfolgreichen Klimapolitik

588aef2093361194d5bd77b82d589a1f0006e01b67c2d41b1d59ae39a055528d

Public

17 May 2019

Views: 7

Ich halte es sowieso für überholt und archaisch, wenn immer wieder von einem Problem gesprochen wird. Können nur Frauen Frauen vertreten? Was exakt tut Frau Merkel FÜR mich als Frau und Herr Spahn NICHT für mich? Wie bringt mich Frau Kipping voran und bremst mich Herr Müller aus?

Ich möchte Menschen wählen, nicht Geschlechter.

Proporz ist ein Rückschritt in vergangene Zeiten, in der das Geschlecht eine ziemlich große Rolle in der Gesellschaft spielte. Heute muss man offenbar auch wieder das richtige Geschlecht haben, um bestimmte Jobs zu bekommen. Aber Kommissionen und Arbeitsgruppen sind da richtig hip. Und tun total viel Gutes!

Und wenn manche Frauen richtig engagiert sind, dann ergibt das Sensationelles. Mein derzeit absoluter Liebling ist die Studie Gendergerechtigkeit als Beitrag zu einer erfolgreichen Klimapolitik: Forschungsreview,
Analyse internationaler Vereinbarungen,
Portfolioanalyse vom Umweltbundesministerium. Wer die Zeit und Muße hat, da mal reinzuschauen, der wird "begeistert" sein. Einige Frauen und ein Alibi-Mann dreschen Phrasen und verquirlen das in hochgeistige Sätze ohne jeglichen Realitätsbezug. Aber wir sind toll und schick! Und die Bürger dürfen es auch noch bezahlen! So etwas wird von unseren Ministerien in Auftrag gegeben!!!

Wie gesagt, wer Lust hat, einfach mal reinschauen. Man kommt aus dem Kopfschütteln kaum noch raus.

Was könnte Sinnvolles für Bürger getan werden, wenn die Arbeitskraft, die in Unsinn fließt, einfach mal für die Bürger eingesetzt würde?

Träumen wird man ja noch dürfen. Allein: Kommissionen sind wichtiger!

Passcode:

Advertisement

Disable Third Party Ads